Die TV-Show „Bares für Rares“ hat in Deutschland eingeschlagen wie eine Bombe. Der Ex-TV-Koch Horst Lichter führte die Sendung in den letzten Jahren zu immer neuen Quotenrekorden, das hatte Folgen. Die tägliche Nachmittags-Show erhielt in der Zwischenzeit sogar eine 90-minütige „Hauptabend-Schwester“ im ZDF und sorgt weiterhin mit tollem Schmuck, Möbeln und Kuriositäten für angeregte Diskussionen.

Fans von „Bares für Rares“ wissen es längst. Ein Erfolgsfaktor der Sendung sind nicht nur die teilweise außergewöhnlichen Schmuckstücke, sondern auch die kompetenten Käufer und das TV-Original Horst Lichter. Dessen Humor sorgt für Lacher, wenn die Verkäufer ihre Prachtstücke präsentieren und an den Mann bringen möchten.

Von Schrott bis Hot ist alles dabei

Was man hier so zu sehen bekommt, lässt auch das Schmuckliebhaber-Herz höher schlagen. Meisterwerke oder Kleinode aus allen Epochen zeigen sich hier im besten Licht. Begutachtet, bewertet und danach den Händlern vorgeführt, erzielen manche edlen Teile Höchstsummen. Der Konsument erfährt nicht nur geschichtliche Hintergründe, sondern bekommt auch einen guten Einblick in die Arbeitsweise der Experten.

„Bares für Rares“ rückt den Schmuck ins beste Licht
„Bares für Rares“ rückt den Schmuck ins beste Licht

Welcher Stil ist derzeit am Markt besonders gefragt, worauf muss man bei der Bewertung achten und welche Merkmale weisen Fälschungen auf? Da kann es schon einmal zu bösen Überraschungen für den Verkäufer kommen. So manche Geschichte, die man zu seinem Schmuckstück gehört hat, entpuppt sich als glattes Märchen. Dem folgt meistens die Enttarnung des wertvollen Schmucks als Fälschung oder wertlose Kopie.

Neben einem großartigen Konzept überzeugen vor allem die Menschen bei „Bares für Rares“. Der ausgewogene Mix an Persönlichkeiten macht die Bewertung durch die Experten und den Kampf um die besten Stücke durch die Händler zu einem Vergnügen. Die TV-Macher beweisen seit Jahren ein gutes Händchen bei der Auswahl von Mensch und Maschine und ernten seither die Lorbeeren für ihre Arbeit. Selbst Zuseher, die sich nicht für Schmuck und Juwelen interessieren, kommen bei der Trödelshow des ZDF voll auf ihre Kosten.

Die Show läuft und läuft

Der Erfolg der Sendung ist selbst nach vielen Jahren ungebrochen. Mittlerweile gibt es sogar einen eigenen Ableger für Österreich, der für Servus TV produziert wird und in dem ebenfalls Horst Lichter und einzelne bekannte Händler des Originals auftreten. In Deutschland wurde die Fernsehshow 2018 mit der goldenen Kamera und 2019 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Wochentags sehen rund drei Millionen Zuschauer zu, wenn Horst Lichter wieder zu „Bares für Rares“ einlädt. Die Abendshows werden von mehr als 5,5 Millionen Zusehern verfolgt.

Mit ausschlaggebend für den großen Erfolg sind sicherlich auch die Promis, die der Hauptabendshow ihre Aufwartung machen. Sie bringen zumeist persönliche Gegenstände mit, die im Wett-Bieten der Käufer regelmäßig gute Preise erzielen. Pro Woche erhält die Produktionsfirma bis zu 1.000 verschiedene Schätze als Bewerbung. Diese werden vorab ausgewählt, bevor Verkäufer und Schmuckstück auf Sendung gehen. Wer selbst einmal eines seiner Schätzchen begutachten lassen möchte, kann sich mit einem Foto direkt beim ZDF bewerben. Vielleicht können dann die „Bares für Rares“ Fans bald ein weiteres spektakuläres Schmuckstück mit einer interessanten Historie im Fernsehen bewundern.

Kategorien: Schmuck