Wer Diamanten schätzt, wird sie in all ihrer Erscheinungsform und Farbpracht lieben. Der Trend zeigt, dass farbige Diamanten, die sogenannten Fancy Diamanten (Fancy coloured Diamonds), immer beliebter werden. Neben der Karat-Zahl und dem Schliff der Diamanten zählt die Farbe der Diamanten zu einem sehr wichtigen Verkaufskriterium. Jährlich werden viele Millionen Karat an Diamanten gefunden, die meisten in der Farbe Weiß. Nur ein kleiner Bruchteil der jährlichen Ausbeute – rund 0,01 Prozent – besteht aus farbigen Diamanten.

Es gibt auch weiße Diamanten, die einen Hauch einer Farbe aufweisen und dennoch nicht zu den Fancy Diamanten zählen. Sie haben einen leichten Blau- oder Gelbstich, doch ihre Grundfarbe ist dennoch weiß. Eigene Farbkarten dienen dazu die Farben der Steine genau aufzuschlüsseln und den richtigen Farbton des Steines zu erkennen. Ob Grau, Purpur, Gelb, Blau, Pink, Violett, Champagner oder Chamäleon-Diamanten, die Farben der Fancy coloured Diamonds kommen in vielen Schattierungen.

Selten und daher beliebt

Zu den seltensten Fancy Diamonds gehören Steine in Rot oder Pink. Sie können nur in Minen in Afrika, Australien und Brasilien gefunden werden. Eine Eigenart in der Struktur des Diamanten führt dazu, dass sie in dieser Farbe erscheinen. Sie sind so selten, dass bis heute weltweit nur 20 bis 30 rote Diamanten gefunden wurden.

Der größte rote Fancy Diamant trägt den Namen „Moussaieff Red Diamond“ und hat ein Gewicht von 5,11 Karat. Der Fancy Red wurde Mitte der 1990er Jahre aus einem Stein geschnitten, der mit 13,90 Karat in Brasilien gefunden wurde. Der Käufer des „Moussaieff Red Diamond“ zahlte im Jahr 2001 fast 10 Millionen Dollar für das seltene Juwel.

Fancy diamonds immer beliebter
Fancy diamonds immer beliebter

Chamäleon-Diamanten können die Farbe ändern

Genau wie ihre tierischen Kollegen, können Fancy Chamäleon-Diamanten die Farbe ändern. Sie passen sich ihrer Umgebung an und können ihre Farbe kurzfristig ändern. Eine Eigenschaft, welche die seltenen Fancy Diamonds gleich noch beliebter macht. So kann sich zum Beispiel ein grüner Fancy Diamond nach Erwärmung zu einem orangen Stein verfärben. Eine Eigenschaft, die nur Chamäleon-Diamanten aufweisen, denn anderen Diamanten ist eigen, dass sie sich niemals verfärben und die Farbe stabil bleibt.

Diese Eigenschaft wurde im Jahr 1943 das erste Mal dokumentiert. Warum diese Chamäleon-Diamanten ihre Farbe ändern können, dafür gibt es viele Theorien, eine bestätigte Ursache dieses Effekts ist aber nicht bekannt. Chamäleon-Diamanten gibt es nur in bestimmten Farbkombinationen. So kommt der Stein nur in Grün, Gelb, Braun und Grau vor.

Unter Druck und mit viel Hitze

Diamanten bestehen aus Kohlenstoff und entstehen unter großen Druck. Rund 150 Kilometer unter der Erdoberfläche herrschen Temperaturen um 1.300 Grad Celsius. Unter diesen Bedingungenbringt die Natur ihre schönsten Steiner hervor. So verschiedden die Farben eines Fancy-Diamanten sein können, so unterschiedlich sind auch die Ursachen.

So kann die Farbe eines gelben Diamanten von der Einlagerung von Stickstoff in das Kristallgitter rühren. Bei violetten Diamanten nimmt man an, dass sie Wasserstoff eingelagert haben. Unterliegt ein Diamant während seiner Entstehung radioaktiver Strahlung so kann er eine grüne Farbe ausbilden. Eisen, Graphit, Hämatit und Pyrit können die Ursache für braune und schwarze Diamanten sein.

Kategorien: Schmuck